Unser heutiger Weihnachtstipp: Vorschlag für ein perfektes Weihnachtsmenü

18
12.2011

Liebes Weihnachtstagebuch!

Heute ist der 18. Dezember und die Tage bis Weihnachten können wir schon fast an einer Hand abzählen.

Langsam wird es also auch Zeit darüber nachzudenken was wir zu Weihnachten kochen werden.
Es gibt ja viele traditionelle Weihnachtsgerichte wie beispielsweise die Weihnachtsgans, gebackenen Fisch oder einen leckeren Braten.

Wir haben uns für den Weihnachtsabend folgendes Weihnachtsmenü überlegt:

Vorspeise: Karotten-Ingwer Suppe

700g Karotte(n)
1 Stück Ingwerwurzel, etwa 70g
1 Zwiebel
1 Apfel
2 EL Butter
1 TL Currypulver
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Liter Hühnerbrühe, kräftige
Salz, Pfeffer
1 Spritzer Limettensaft

Karotten und Ingwer schälen und würfeln. Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Apfel dünn schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und würfeln.Die Zwiebeln in der Butter goldgelb anschwitzen. Currypulver einrühren, Karotten und Ingwer zugeben und alles kurz anschwitzen. Mit der Hühnerbrühe ablöschen, Äpfel zugeben und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 30-40 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind.

Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Limettensaft und ggf. noch etwas fein gehacktem oder geriebenem Ingwer abschmecken

 

Hauptspeise: Rinderfilet in Rotwein – Balsamicosauce

2 Schalotte(n)
2 Knoblauchzehe(n)
600g Rinderfilet
1 TL Tomatenmark
100ml Rotwein
2 EL Balsamico Essig
250ml Kalbsfond
1TL rote Pfefferkörner
1-2 Thymianzweig(e)
2-3 Wacholderbeeren
100g kalte Butter
etwas Olivenöl zum anbraten

Schalotten und Knoblauch schälen und klein schneiden. Das Rinderfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in Olivenöl scharf anbraten. Wenn das Fleisch rundherum angebraten ist kommt es für und 90min in den auf 80°C vorgeheizten Ofen (Heißluft). Das Fleisch wird einfach auf den Grillrost gelegt. Unter das Fleisch stellt man ein Auffangbehältnis, um den evtl. austretenden Saft aufzufangen. Je nachdem ob man das Fleisch durchgebraten oder medium gebraten haben möchte, kann man die Garzeit anpassen.

Knoblauch und Schalotten in den Bratensatz geben und anrösten. Tomatenmark dazugeben und kurz mitrösten. Mit dem Rotwein ablöschen, Thymianzweig und Wacholderbeeren beifügen und etwas reduzieren lassen. Dann den Kalbsfond zugeben und weiter reduzieren lassen – ca. 200 ml sollten noch übrig bleiben. Sauce durch ein Sieb passieren und in einen kleinen Topf füllen. Nun die Pfefferkörner und den Balsamicoessig dazugeben.

Kurz vor dem anrichten die Sauce nochmal aufkochen und mit den kalten Butterflocken montieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Rinderfilet in Scheiben schneiden und mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Als Beilage empfehlen wir buntes Röstgemüse, Speckfisolen und Kroketten.

 

Nachspeise: Mohnzimt Parfait

100g Zucker
1 Ei
2 Eigelb
200ml Schlagobers (Sahne)
2 EL Back Mohn
1 TL Zimt
frische Himbeeren
etwas Rum
Staubzucker

Ei, Eigelb und Zucker in einer Schüssel über Wasserdampf so lange schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Im „Eisbad“ noch etwas kalt schlagen. Schlagobers steif schlagen und unter die Eier-Zuckermasse heben.

Nun wird die Masse halbiert. Unter eine Hälfte den Mohn rühren und unter die zweite Hälfte den Zimt rühren.

Zuerst die Mohmasse in Dariolformen oder eine Dreieckform füllen und dann die Zimtmasse und für mindestens 3 Stunden ins Gefrierfach stellen.

Die Himbeeren mit etwas Staubzucker pürieren und je nach Bedarf mit etwas Rum verfeinern. Auf einem Dessertteller einen Himbeerspiegel anrichten. Die Dariolformen kurz in heißes Wasser tauchen und mit Hilfe eines Messers vorsichtig auf den Himbeerspiegel stürzen.

Am besten schmeckt das Parfait, wenn man es vor dem Servieren noch etwas 10min antauen lässt.

 

Wir hoffen, dass wir all jenen die noch keine Idee hatten was sie zu Weihnachten kochen sollen mit unserem Hotel Capri Weihnachtsmenü ein wenig weitergeholfen haben
und wünschen viel Spass beim Nachkochen.

Lasst es Euch schmecken.

Euer Capri Weihnachtsblogteam

 

Diesen Artikel teilen:

Hinterlasse eine Antwort